emil: Energie mit intelligenten Lösungen
Euer Meisterbetrieb für Sanitär,  Heizung und Lüftung     

 FÖRDERUNGEN 2020

 Auch 2020 gibt es wieder die Förderungen ähnlich wie 2019:


FÖRDERUNGEN vom LAND TIROL

Vom Land Tirol bei Umstieg vom fossilen Brennstoff auf eine   umweltfreundliche Energie (Holz, Pellets, Hackgut; Luft-, Wasser- oder Erdwärmepumpe gibt es zwei Förderungsvarianten: 

1. Der Direktzuschuss - da gibt`s 25% auf die Investitionskosten 

2. Das Förderungsdarlehen damit kann man mit € 0,- sanieren! 

Auch die Solarförderung ist hier gleich geblieben - 30% Zuschuss auf die Investitionskosten - höchtens jedoch € 210,-/m² Netto Absorberfläche und maximal 20m² werden gefördert. 


 FÖRDERUNGEN vom Bund.

"RAUS aus ÖL" die Bundesförderung von € 5.000,-  gibt es auch 2020

Hier bitte die Förderbedingungen beachten. (Antrag, Termine etc)

Solarförderung: Diese wurde bisher noch nicht verlänger!



Wie funktionier das mit den 0,--€?

Bei uns in Tirol gibt es zwei Förderungsvarianten wenn man eine alte Heizungsanlage durch eine neue Holz- oder Pelletsheizung ersetzten will.  - ob man "förderungsfähig" ist erfährt man bei der BH - Abt. Wohnbauförderung!

Förderung Direktzuschuss:          

Das ist die Variante, bei der man nach Abschluss des Bauvorhabens 25% Direktzuschuss auf die gesamte Investition bekommt! Das bedeutet natürlich, dass man erst einmal die gesamte Investitionssumme "aus der eigenen Tasche" bezahlen muss - und erst im Nachhinein bekommt man vom Land ein Viertel wieder "ersetzt"!

Eine neue Heizungsanlage (mit Ausbau, Raumsanierung, Einbau, Kaminsanierung,   usw)  kostet wenigstens  € 16.000,-   -- und es gibt Familien die eine derartige Summe nicht angespart habe!  Und auch deshalb bietet das Land Tirol die zweite Förderungsvariante an:

Förderungsdarlehen: 

Das Ganze funktioniert wie ein Baudarlehen. Die Banken müssen dafür bestimmte Vorgaben vom Land einhalten und damit ist auch der Verbraucher gut geschützt!  -  

 Und so funktionierts:  Beispiel Pelletsheizung für € 16.000,-  einbauen.

1.  Mit dem Angebot (alle Angebote die zum Bauvorhaben gehören Installateur, Maurer, Tischler, Elektriker.......)zur Förderstelle oder zur Bank. - und Antrag stellen;   

2. ist die Förderungszusage vom Land da, wird das Darlehenskonto von der Bank eröffnet. Alle Rechnungen werden von diesem Konto beglichen, bis die gesamte Baumaßnahme (Inbetriebnahme und Fertigmeldung) abgeschlossen ist!  

3. Sind alle Rechnungen bezahlt, wird das Konto abgerechnet und "geschlossen" - danach beginnt die Rückzahlung für das Darlehen; bis zu diesem Zeitpunkt hat man  -  also 0,- für die neue Heizung gezahlt!